Anregung im März 2017

Stimme  Körper  Präsentation  Wortwahl  Motivation  Konfliktklärung


Back to the roots: Basics Langsamer – deutlicher – Pausen setzen

Sie wollen hoch hinaus? Kommen Sie immer wieder auf den Boden. Bei aller Praxis, allen Erfahrungen und allem Fachwissen… – erinnern Sie sich an drei der simplen Grundlagen eines klaren Auftritts.

Lernen Sie bitte dafür Ihren persönlichen Drehregler von 1 (wenig) bis 10 (stark) kennen. Nur dann können Sie Ihre Fähigkeiten im Bedarfsfall leicht und schnell zielgenau abrufen. Meist ist ja die „goldene Mitte“ von Tempo, Artikulation und Pausieren gefragt. Diese lernen wir nur kennen, wenn wir min. und vor allem max. gründlich erprobt haben. Und bei einigen „sozial kommunikativ schwerhörigen“ Kolleg/innen darf‘s denn auch mal ein bisschen mehr sein. Das bringen wir nur, wenn wir uns auch da mit der eigenen Körperspannung, Atmung und Energie auskennen.

Dazu 3 Tipps

  1. Sprechen Sie langsamer. Sie kommen klarer rüber, wenn Sie an wichtigen Stellen das Tempo drosseln. Sie haben mehr Zeit zum denken, interaktiven sehen und artikulieren. Proben Sie dies Zuhause an Lestexten, in denen langsame Sachen geschehen. Wenn Ihnen das Gelesene extrem langsam vorkommt, lernen Sie Ihren Drehregler kennen, um das Tempo später passend langsam einzusetzen. Proben Sie nun Anfang und Ende Ihrer freien Rede deutlich langsamer als sonst. So bleiben Sie im Gedächtnis haften.
  2. Sprechen Sie deutlicher. Sie kommen kompetenter rüber, wenn Sie an wichtigen Stellen, die Sie hervorheben wollen, sauber artikulieren: Ihr Name, Ihre Firma, Ihr Produkt usw. Präsentieren Sie dies rhetorisch auf dem „Silbertablett“. Proben Sie das leichte Zusammenspiel von Lippen, Zähnen, Zunge, Mundraum: Übertrieben deutlich einige Textzeilen lesen. Auch hier: wenn es Ihnen leicht übertrieben vorkommt, klingt es „draußen“ souverän. Üben!
  3. Setzen Sie Pausen. Mit passenden und ausreichenden Sprechpausen haben Sie Zeit zum denken, verstehen, wirken lassen, atmen, nachfragen, trinken und lüften. Bei einem gelesenen Text ausprobieren: An jedem Punkt gefühlte zwei Sekunden Sprechpause machen, konzentriert bleiben, dann erst weiter. Später bei der freien Rede an den wichtigen „Silbertablett“-Stellen (Beginn und Schluss) Verständnis-, Wirk- und Betonungspausen setzen. Denken Sie daran: Sie kennen Ihr Fachthema und was Sie sagen wollen gut. Die Zuhörer noch nicht! Machen Sie es ihnen leicht! Das wirkt kompetent und sympathisch!

Angenehmen Erfolg, verbunden mit leichter Souveränität wünsch ich.

 

Telefon: 0511 / 9994000, E-Mail: info(at)schwichtenberg-training.de